Home

Familie

Beruf

Mein Sportverein

Kohren-Sahlis

Stadtgeschichte

Urlaub

Links

Gästebuch


Marienbad 2001


 

 

 

Unser Hotel in Marienbad
"BOHEMIA" ****

Luxushotel "Pazifik" gebaut Anfang des Jahrhunderts
nach den Plänen des Architekten Arnold Heymann

 

 

 

 

Arnika

Im Hindergrund - Pavillion der Kreuzkapelle
mit 72 Säulen hat sich ihr ursprüngliche
klassizistische Empiregestalt erhalten (1818).
Die Kreuzkapelle, der J.W. Goethe und zahlreiche
Generationen der Kranken so viel trauten, ist
die bedeutendeste, in der Trinkkur benutzte
Heilquelle. Ihr Wasser wird in die Trinkhalle
auf der Kolonade abgeleitet.

 

 

 

 

Promenade zwischen der Kreuzkapelle und der
Karolinenquelle

Architekt Otokar Kuca war der Hauptprojektant.
Der Zykuls der Deckenfresken mit den Moriven
"Sehsucht des Menschen nach dem Fliegen" ist das Werk
des Malers Josef Vyletal, Bronzereliefe an den Wänden der
Kolonnade stammen von Antonin Kuchar.

Neubarockkolonnade

 

 

 

 

Am 30.April 1986 wurde ywar die neue Dominante
der Promenade - die singende Fontäne in Betrieb gesetzt,
doch das ganze Gelände wurde erst im Sommer 1992 geöffnet.
Bei der Fontäne steht die ursprüngliche Statue des Abts Karl
Reitenberg aus dem Jahre 1879 mit einer lateinischen Inschrift
auf dem Sockel. Die Statue erinnert uns an die Verdienste dieses
Gründers Marienbads und an sein tragisches Schicksal.

Ortodoxe Kirche St. Wladimir

 

 

 

 

Kloster TEPL
Im Jahre 1193 gründete der mächtige Wladika Hroynata ein
Prämonstratenserkloster unweit seines Sitzes in Tepl Stadt.
Der Aufbau begann mit dem Bau der Kirche und selbst Hroznata
brachte einige Körbe Stein zu den Gründen der Kirche.

Zwölfmal wurde es ausgeplündert, sechsmal brannte es bis auf die
Grundmauern nieder., zweimal brach hier die Pest aus und alle Leute
starben, und sechsmal sollte es aufgelöst werden.

Öfen im Kloster TEPL

 

 

 

 

Kunstvoller geht es nicht, alles aus Bernstein